Jobs Support Register

Das Mulligan-Update ist da!

+

cdprojektfab

CD PROJEKT RED
#1


Heute haben wir ein neues Update für GWENT: The Witcher Card Game auf PC, PS4 und Xbox One veröffentlicht. Der Fokus liegt bei diesem Update auf Änderungen des Mulligan-Systems, des Rekrutenlimits und der Anführer – außerdem haben wir uns um Karten gekümmert, die zuletzt nicht optimal funktioniert haben, dazu gehören der Fehlgeborene (Botchling) oder auch Sihil.

Hier gibt es alle Änderungen im Überblick!

Allgemein

Die Mulligan-Regeln wurden von uns überarbeitet. Beide Spieler können vor jeder Runde bis zu zwei Karten neu ziehen (dritte Runde eingeschlossen). Der Spieler, der zuerst spielt, kann zu Beginn von Runde 1 bis zu drei Karten neu ziehen. Die Anzahl der erlaubten Mulligans in den folgenden Runden kann sich abhängig von der Menge der gezogenen Karten ändern. Weitere Einzelheiten in den folgenden Patchnotes.
Spieler ziehen zu Beginn der Runden 2 und 3 bis zu drei Karten, bis zu ihrer maximalen Handgröße. Würde durch eine weitere gezogene Karte die Handgröße von 10 Karten überschritten, zieht der Spieler keine weitere Karte und erhält stattdessen einen weiteren Mulligan für diese Runde.
Anführer zählen nun gegen das Rekrutenlimit. Dessen Grundwert beträgt für alle Decks 150.

Neutral

  • Abklingzeit von Sihil auf 2 Züge erhöht.
  • Sihil: Die Rekrutierungskosten wurden von 15 auf 11 geändert.

Monster

  • Geist des Waldes erhöht das Rekrutenlimit deines Decks um 16.
  • Eredin Bréacc Glas erhöht das Rekrutenlimit deines Decks um 15.
  • Unsichtbarer erhöht das Rekrutenlimit deines Decks um 14.
  • Krabbspinnenkönigin erhöht das Rekrutenlimit deines Decks um 12.

Skellige

  • Crach an Craite erhöht das Rekrutenlimit deiner Armee um 17.
  • Eist Tuirseach erhöht das Rekrutenlimit deines Decks um 15.
  • Harald der Krüppel erhöht das Rekrutenlimit deiner Armee um 14.
  • Bran Tuirseach erhöht das Rekrutenlimit deines Decks um 13.

Nördliche Königreiche

  • Die Stärke von Fehlgeborener wird nun zurückgesetzt, wenn die Karte sich verwandelt.
  • Die Stärke von Tölpelbold wird nun zurückgesetzt, wenn die Karte sich verwandelt.
  • König Henselt erhöht das Rekrutenlimit deiner Armee um 17.
  • Prinzessin Adda erhöht das Rekrutenlimit deines Decks um 16.
  • König Demawend III erhöht das Rekrutenlimit deines Decks um 16.
  • König Foltest erhöht das Rekrutenlimit deines Decks um 13.

Scoia'tael

  • Eithné erhöht das Rekrutenlimit deines Decks um 19.
  • Brouver Hoog erhöht das Rekrutenlimit deines Decks um 15.
  • Filavandrel aén Fidháil erhöht das Rekrutenlimit deines Decks um 15.
  • Francesca Findabair erhöht das Rekrutenlimit deiner Armee um 13.

Nilfgaard

  • Die Fähigkeit von Letho von Guleta wurde entfernt.
  • Die Stärke von Letho von Guleta wurde von 4 auf 9 geändert.
  • Morvran Voorhis erhöht das Rekrutenlimit deines Decks um 18.
  • Jan Calveit erhöht das Rekrutenlimit deines Decks um 15.
  • Emhyr var Emreis erhöht das Rekrutenlimit deines Decks um 14.
  • Usurpator erhöht das Rekrutenlimit deines Decks um 10.

Fehlerbehebungen und Verbesserungen am Spiel:

  • Ein Fehler in der koreanischen Version wurde behoben, durch den das Spielergebnis-Symbol im Ergebnis-Bildschirm nicht angezeigt wurde.
  • Ein Fehler wurde behoben, durch den Muhmen keine verbesserten Fähigkeiten erhielten, wenn sie durch einen Mulligan gezogen und dann ausgespielt wurden.
  • Ein Fehler wurde behoben, durch den die Anzeige für zeitlich begrenzte Angebote im Laden nicht sichtbar war.
  • Es wurde ein Fehler behoben, bei dem der Deploy-Schaden von Sweers nicht zunahm, wenn mehr Einheiten enthüllt wurden, nachdem er während der Neuziehphase wieder in das Deck gelegt wurde.
  • Ein Fehler wurde behoben, durch den Wilde-Jagd-Diener sich nicht selbst als stärkste Einheit erkannte, wenn die Fähigkeit der Karte ausgelöst wurde.
  • Ein Fehler wurde behoben, durch den Cahir Dyffryn nicht verbessert wurde, wenn Regis: Höherer Vampir seine Verbesserung entzog.
  • Ein Fehler wurde behoben, durch den Sheala de Tancarville auch Verbündeten Schaden zufügte.
  • Die Kartenbeschreibung von Dudu wurde angepasst, um die Reichweite der Einheit nicht zu erwähnen.
  • Ein Fehler wurde behoben, durch den die Fähigkeit Gedeihen nicht von Einheiten ausgelöst wurde, die aus dem Friedhof des Gegners ausgespielt wurden.
  • Ein Fehler wurde behoben, durch den Dennis Cranmers Fähigkeit in der Fernkampfreihe nicht auf Einheiten mit Immun wirkte.
  • Ein Fehler wurde behoben, durch den Aglaïs' Fähigkeit auch in den folgenden Zügen ausgelöst wurde, nachdem die Karte ausgespielt wurde.
  • Ein Fehler wurde behoben, durch den der Laden und das Belohnungsbuch aus dem Spiel-Menü geöffnet werden konnten, wenn der Spieler einen Controller verwendete.
  • Eine unter Umständen irreführende Übersetzung in der polnischen Spielversion im Zusammenhang mit garantierten Karten in Fässern wurde angepasst.
  • Ein Fehler wurde behoben, durch den Premium-Karten manchmal die Handlungen des Spielers verhinderten, wenn in den Spieloptionen unter Grafik "Nur wenn ausgewählt" gewählt war.
  • Ein Fehler wurde behoben, durch den Karten, die durch Tägliche Belohnungen verliehen wurden, im Ergebnis-Bildschirm verschoben waren und nicht die korrekte Größe hatten.
  • Ein Fehler wurde behoben, durch den Pakete bei Verwendung eines Controllers unabsichtlich gekauft werden konnten, wenn der Kauf-Bildschirm nicht im Vordergrund war.
  • Die Kartenbeschreibung von Wolfsbann wurde in der koreanischen Spielversion angepasst.
  • Die Kartenbeschreibung von Heymaey-Flaminica wurde in der polnischen Spielversion angepasst.
 

Emanor17

User
#2
Das ist jetzt das Mulligan Update, aber kommt nicht auch noch ein Update mit den neuen Karten im Januar?
 

selena2204

User
#3
Wenn jetzt noch wie im Stream angekündigt das Handkartenlimit wieder wegfällt ist Gwent finde ich wieder auf einem guten Weg. (y)

Auf jeden Fall zeigen die jetzigen und noch geplanten Änderungen, dass CDPR immer noch Wert auf die Community-Meinung legt :)
 

llshazell

User
#5
Also ich bin nicht so der Fan von der Idee den Anführern ein Rekrutierungslimit zu verpassen. Ähnlich wie zuvor über die Anführer Mulligans zu verteilen, machen auch unterschiedliche Rekrutierungslimits über die Anführer nur wenig Sinn.

Der Grundgedanke ist ja, dass starke Anführer darüber ausgeglichen werden sollen. Jedoch finde ich dies unsinnig. In der Regel sind doch die Anführer für bestimte Arche-Typen ausgelegt. Zum Beispiel die Krabbspinnenkönigin für Consume insbesondere der Zerstörung eigener Einheiten (während des eigenen Zugs) und der Unsichtbare für Todeswunsch. Ja mir ist klar, dass man die Anführer auch in anderen Decks spielen kann, aber wenn ich es thematisch halten möchte wie ich es gerne mache, dann versucht man schon für jeden Arche-Typ den darauf abgestimmten Anführer zu spielen. (Man kann ja auch die Anführer so wie früher weniger generisch machen und deren Arche-Typ Zugehörigkeit mit coolen Effekten hervorheben, dann müsste ich nicht überlegen ob ich den nehme der Schaden macht oder den der meine Einheiten stärkt...)

Dadurch dass die Anführer nun verschiedene Rekrutierungslimits haben, werden indirekt deren jeweiligen Decks (Arche-Typen) geschwächt oder gestärkt. Bei weniger Mulligans, hat man dies nicht so stark gemerkt. Ich hatte zwar weniger Konsistenz in meinem Deck, dafür hatte ich mehr Spielraum für den Deckbau.

Nun geh ich online und wollte nach langer Zeit mal wieder eine Runde Gwent testen und siehe da, einige Decks kann ich nicht mehr spielen, weil sich mein Rekrutierungslimit reduziert hat. Beim kurzen durchschauen, was ich denn ersetzen könnte, ging mir dass dann so auf die Nerven, dass ich Gwent wieder geschlossen habe.

Ganz ehrlich wenn ihr so bestimmte Anführer ändert, dann passt doch auch die Archetypen an. Ich fand das Homecoming-Deckbausystem am Anfang ja ganz cool, aber inzwischen nervt es nur noch. Das was ein Kartenspiel so ausmacht, wird hier so stark eingeschränkt, dass das Deckbauen nicht mehr Spaß macht, sondern Arbeit ist.

Dann warte ich wohl doch bis der nächste große Patch kommt und hoffe, dass dieser Gwent wieder interessant macht und mir Freude am Spiel zurückbringt.