Jobs Support Register

GWENT Open #7 - schön war's!

+

cdprojektfab

CD PROJEKT RED
#1


GWENT Open #7: Nach dem Sturm

Von Alex Sprackling


MegaMogwai hat es perfekt ausgedrückt. Das war der perfekte Abschied für "Vintage GWENT" - also das "alte" GWENT.
Und was für eine Abschied es war! Denn die GWENT Open #7 waren das letzte Turnier für dieses Jahr. Und damit auch das letzte Turnier vor dem offiziellen GWENT-Launch am 23. Oktober.

Die siebten GWENT Open waren das Ende einer Ära für ein Projekt, das tiefgreifende Auswirkungen auf viele Leute hatte. Aber bevor wir in Homecomig dann sprichwörtlich nach Hause kommen, blicken wir auf ein spannendes Turnier zurück, das am Wochenende und zum letzten Mal in diesem Jahr einen Preispool von 25.000 Dollar als Anreiz bieten konnte.

Nachdem es GameKingAT nicht bis ins Finale schaffte und auch die weibliche Debütantin radu.andrada trotz einen Auftaktsiegs schon vorher ausschied, spielt sich diesmal Adzikov ins Finale - wo Freddybabes auch diesmal seinen Auftritt hatte. Im Laufe der Geschichte von GWENT haben sich diese beiden Experten mehrmals getroffen. Aber es gab auch diesmal nur einen Gewinner.

Gegen alle Widerstände - Kaedweni-Kavallerien inklusive - behielt Freddy immer die Nase vorn. War es daher eine Überraschung, dass Adzikov auf Rache aus war?
Ihr erstes Spiel war für Adzikov eine sichere Bank.
Sein Imlerith erwies sich als so widerwärtig wie eh und je und wollte das Board einfach nicht verlassen. Freddy konnte nicht in seinen Vilgefortz ziehen, um zu kontern, und sein Soldatentempo konnte diese berüchtigte Wild Hunt-Goldeinheit einfach nicht übertreffen. Der polnische Spieler und Pro Ladder-King stand also gut da und war seinem Ziel nahe - aber Freddy hatte einen anderen Plan.

Der CompLexity-Spieler zeigte, wie stark seine wetterorientierte Aufstellung gegen die Unvorbereiteten war, und er sicherte sich den Sieg in einem 3:1-Satz. Im letzten Spiel nutzte Freddy seine Dagon-Liste, um Adzikovs Zauberdeck zu überbieten und mit einem soliden Cockatrice-Reset zu gewinnen. Dies war damit bereits sein dritter Sieg bei einem Live GWENT Masters Turnier. Aber wir haben auch Mitgefühl für Adzikov - denn er ist ein Spieler, der seit den Anfängen von GWENT Masters einen langen Weg zurückgelegt hat.

Der Endstand:

SIEGER
Frederick “Freddybabes” Bird (Großbritannien)

FINALE
Frederick “Freddybabes” Bird (Großbritannien) — $9,650
Andrzej “Adzikov” Bal (Polen) — $4,600

HALBFINALE
Andrada “radu.andrada” Radu (Rumänien) — $2,800
Raffael “GameKingAT” Iciren (Österreich) — $2,350

VIERTELFINALE
Damian “TailBot” Kaźmierczak (Polen) — $1,400
Mikel “Nujwk” Besga Aristizabal (Spanien) — $1400
Kacper “kacper322” Sobkowicz (Polen) — $1400
Paweł “kams134” Skoroda (Polen) — $1400

Einen herzlichen Glückwunsch an beide Finalisten und alle Teilnehmer!

Und leb wohl, Vintage GWENT. Es war nicht schlecht. Es war wirklich nicht schlecht.

Bis bald!