Jobs Support Register

Villentretenmerth

+
Villentretenmerth

Kann mir jemand eine paar Tipps geben, wie man diese Karten kontern kann. Sobald sie am Rundenbeginn gespielt wird, ist es nahezu ein Autoloose, denn gegen zweimal Verbrennen machst du eben nichts...
 
Er verbrennt die stärksten Nicht-Gold Karten, auch auf seiner eigenen Seite. Du kannst ihn selbst mit einem Kaedweni Sergeant zu Silber "degradieren" - er verbrennt sich auch selbst (habe ich zumindest gelesen). Oder du kannst du auch deine eigenen Einheiten zu Gold befördern, oder mit einem Decoy wieder auf die eigene Hand "retten".

Wenn auch der Gegner Karten liegen hat, gibt es die Möglichkeit, diese hochzupushen (keine Ahnung, ob z.B. Schwalbentrunk auch beim Gegner funktioniert, aber nach der Beschreibung sollte er). Theoretisch könntest du den Wert eigener Karten auch temporär unter den der gegnerischen drücken (z.B. mit einem Wettereffekt und später Clear Sky).

Falls du nördliche Königreiche spielst, kannst du auch Radovid als Anführer in Erwägung ziehen, der kann das Viech einfach killen.
 
Wenn er am Anfang der Runde gespielt wird und du dementsprechend noch eine volle Hand hast, gibt es viele möglichkeiten ihn zu countern. Ich selber halte es sogar für einen Spielfehler ihn so früh in einer Rundezu spielen. Ich benutze ihn lieber am Ende der Runde, wenn ich schon sehen kann wieviel und was er tötet.

Du must 3 Karten spielen: Goldkarten, Spione, Ambush Karten, Karten mit wenig Power, Decoy, Last Wish. Es gehen alle Karten die im Graveyard stärker werden, z.B. Skirmisher.

 
Hi,
ich spiele die Beta jetzt seit einer geraumen Weile und muss sagen: Alles in allem gefällt mir das Spielgefühl sehr gut und auch die Balance scheint sich in die richtige Richtung zu bewegen. Mit Ausnahme von Vilentrethmereth. Die Karte ist selbst für eine Goldkarte lachhaft stark. Ich verstehe zwar das Argument, dass der große Drache eigentlich beiden Parteien schaden sollte, da er ja die stärkesten Figuren seitenunabhängig checkt. Die Betonung liegt hier klar auf "eigentlich", denn als bedachter Spieler weiß normalerweise, dass man den Drachen erst in der 3. letzten Runde legt, um auch wirklich gar keine Kontermöglichkeit mehr zuzulassen. Der Trigger resolved in der letzten Runde: GG. In den letzten 10 Partien (gefühlt 100 - not gonna lie) gegen Vilentrethenmereth hat der Drache 0 eigene Stärke verbrannt. Der doppel Scorch nimmst im Schnitt(!) ~14 Power. Der 21 (für NR 23) Swing ist also bei einem Richtwert von 12 dezent übertrieben. Der einzige mir bekannte Konter besteht aus Dimerithium + Lightning. Diese beiden Karten unter seinen letzten 3 zu halten ist allerdings a) unwahrscheinlich und b) sehr sehr schlecht.

TLDR Man sollte die Karte stark ins Balance fadenkreuz nehmen. Ich glaube leider nicht, dass seine Basisstärke das Problem ist, sondern der Effekt vielmehr zu stark ist (insbesondere gegen Skellige, Monster Devour, Nilffgard und Zwerge = 80% des Metas). GG Radovid (funzt auch nur, wenn der Gegner nicht ebenfalls NR zockt). 1 Scorch wäre für den Drachen definitiv gut genug

Cheers
 
Ninschi;n7845720 said:
Hi,
ich spiele die Beta jetzt seit einer geraumen Weile und muss sagen: Alles in allem gefällt mir das Spielgefühl sehr gut und auch die Balance scheint sich in die richtige Richtung zu bewegen. Mit Ausnahme von Vilentrethmereth. Die Karte ist selbst für eine Goldkarte lachhaft stark. Ich verstehe zwar das Argument, dass der große Drache eigentlich beiden Parteien schaden sollte, da er ja die stärkesten Figuren seitenunabhängig checkt. Die Betonung liegt hier klar auf "eigentlich", denn als bedachter Spieler weiß normalerweise, dass man den Drachen erst in der 3. letzten Runde legt, um auch wirklich gar keine Kontermöglichkeit mehr zuzulassen. Der Trigger resolved in der letzten Runde: GG. In den letzten 10 Partien (gefühlt 100 - not gonna lie) gegen Vilentrethenmereth hat der Drache 0 eigene Stärke verbrannt. Der doppel Scorch nimmst im Schnitt(!) ~14 Power. Der 21 (für NR 23) Swing ist also bei einem Richtwert von 12 dezent übertrieben. Der einzige mir bekannte Konter besteht aus Dimerithium + Lightning. Diese beiden Karten unter seinen letzten 3 zu halten ist allerdings a) unwahrscheinlich und b) sehr sehr schlecht.

TLDR Man sollte die Karte stark ins Balance fadenkreuz nehmen. Ich glaube leider nicht, dass seine Basisstärke das Problem ist, sondern der Effekt vielmehr zu stark ist (insbesondere gegen Skellige, Monster Devour, Nilffgard und Zwerge = 80% des Metas). GG Radovid (funzt auch nur, wenn der Gegner nicht ebenfalls NR zockt). 1 Scorch wäre für den Drachen definitiv gut genug

Cheers
Kann dem nur zustimmen. Gerade jetzt wo Monster Wetter nicht mehr Top Tier tauglich ist, wurde das Radovid Deck noch einmal verstärkt. Ein gut gespielter Drache kann eine Runde meist für sich entscheiden, musste mich da schon manchmal trotz guter Hand und Card advantage vom Sieg verabschieden.

Das Design der Karte ist eigentlich gut so wie sie ist, nur kann man einfach den Negativen aspekt der Karte auch die eigenen höchsten Einheiten zu zerstören zu einfach umgehen, vielleicht sollte man den Drachen auch Goldeinheiten zerstören lassen? So würde er zumindest in meinen Matchups oftmals sich selbst mit zerstören, könnte ihn aber teilweise auch einfach viel zu mächtig gegen andere Decks machen.

Allerdings würde ich generell eine Konterkarte zu jeglichen Goldkarten bevorzugen, da Goldkarten teilweise viel zu großen Einfluss auf das Spielgeschehen haben können, und meist einfach viel zu schwer zu kontern sind.
 
Last edited:
ImperatorSK;n7866130 said:
Allerdings würde ich generell eine Konterkarte zu jeglichen Goldkarten bevorzugen, da Goldkarten teilweise viel zu großen Einfluss auf das Spielgeschehen haben können, und meist einfach viel zu schwer zu kontern sind.
Aber genau das ist doch der Grund und die Hauptaufgabe für Goldkarten; einen gewaltigen Einfluss aufs Spiel nehmen. Deswegen sind sie ja limitiert. Wenn es jetzt Goldkonter gibt, wozu noch darauf setzen? Goldkarten sind ja zudem die einzige Karte die man nicht gezielt aus dem Deck holen kann. Bronze und Silber bekommt man mit ein paar Karten, aber an Gold kommt man nur schwer.

Wenn Villentrethmereth sich selbst töten würde, wäre er nutzlos, er soll das ganze ja überleben, um seinen Vorteil auszuspielen. Dann müsste man ihn schwächen, damit er das überlebt, dnen je weniger Stärke er hat, desto wahrscheinlicher ist sein Überleben. Das reduziert allerdinsg zum einen seine Stärke, da er dann von anderen Karten getötet werden kann: Roche und Iorweth. Bis jetzt kann ihn nur ein Radovic töten. Und das auch nur, wenn er nicht in den Nördl. Königreichen gespielt wird.
 
Fimbulthrym;n7866510 said:
Aber genau das ist doch der Grund und die Hauptaufgabe für Goldkarten; einen gewaltigen Einfluss aufs Spiel nehmen. Deswegen sind sie ja limitiert. Wenn es jetzt Goldkonter gibt, wozu noch darauf setzen? Goldkarten sind ja zudem die einzige Karte die man nicht gezielt aus dem Deck holen kann. Bronze und Silber bekommt man mit ein paar Karten, aber an Gold kommt man nur schwer.

Wenn Villentrethmereth sich selbst töten würde, wäre er nutzlos, er soll das ganze ja überleben, um seinen Vorteil auszuspielen. Dann müsste man ihn schwächen, damit er das überlebt, dnen je weniger Stärke er hat, desto wahrscheinlicher ist sein Überleben. Das reduziert allerdinsg zum einen seine Stärke, da er dann von anderen Karten getötet werden kann: Roche und Iorweth. Bis jetzt kann ihn nur ein Radovic töten. Und das auch nur, wenn er nicht in den Nördl. Königreichen gespielt wird.
Wenn sich allerdings das Spiel Hauptsächlich darum dreht seine Gold Karten als Win condition raus zu kriegen, sehe ich den Sinn der normalen Karten nicht. Gold Karten sollten ohne Zweifel stark sein aber einige wenige können dann auch doch einfach zu viel Einfluss auf den Spielausgang haben, derzeit läuft für mich die Meta einfach viel zu sehr darauf hinaus möglichst viele Karten zu haben um sein Deck auszudünnen und somit möglichst schnell an alle Gold Karten zu kommen. Die Konterkarten könnten ja aufgebaut sein wie der Cleaver (nur halt für Gold Karten only, eine tote Karte wenn dein Gegner keine Gold Karte spielt) somit bleibt die Stärke der Goldkarten erhalten nur der Effekt wäre weg, und die Goldkarte wäre noch lange nicht gekontert aber eben derer Kombinationskraft beraubt.
 
Last edited:
@ImperatorSK
Wenn du deine Goldkarten als Win-Condition siehst, dann kannst du ja mal nur die Win-Karten ins Deck packen und die restlichen Silber- und Bronzeslots mit irgendwelchen zufälligen Karten füllen, mal schaun wie oft du damit gewinnst. Glaub mir selbst wenn du auf der Starthand mit diesem Zusammengewürfelten Deck alle deine Goldkarten hast und dein Gegner bis zur 3. Runde maximal 2 Goldkarten zieht, wirst du dennoch verlieren. Ja Goldkarten haben einen größeren Einfluss als Silberkarten und Silberkarten mehr Einfluss als Bronzekarten, aber dies soll auch so sein, deswegen gibbt es einelimitierung. Gerade dies macht Gwent aus, zusammen mit dem Management der Karten, wann es Sinn macht eine Goldkarte zu spielen und wann doch eher eine Bronzekarte, Und es gibt Bronzekarten die mehr Stärke generieren als eine Goldkarte (Mangonel, Warship, Axtkämpfer).

Eine kurze Anekdote zu den tollen Drachen, hab vorhin gegen Radovid Control gespielt und in der letzten Runde kam Vilentrethmerth aufs Feld. Ich versilberte ihn (Dimeritiumbombe) und spielte Triss um meine Einheit zu verringern und er zerstörte sich selbst und seine andere Einheit. Das Spiel war meins, da meine Silberkarte seine Goldkarte aushebelte und seine Goldkarte ihm schadete ;)