Jobs Store Support Register

Anti-Nova-Taktik

+
Anti-Nova-Taktik

Kann mir wer halfen und sagen, ob es Taktik gegen Decks mit Ciri:Nova gibt? Hatte eben ein Duell, wo mir zum ersten mal aufgefallen ist, dass mein Gegner als letzte Karte Ciri spielen wird, als ich noch 4-5 Karten auf der Hand hatte. Ich habe zwar gewonnen, weil mein Feld schon stark genug war, aber mir ist nicht mal theoretisch etwas eingefallen, was ich mit diesem Wissen anfangen könnte.
 
Runde 1 gewinnen, Kartenvorteil sicherstellen und Igni? Allerdings spiele ich derzeit quasi nicht, also spreche nicht aus Erfahrung, ist in meinen Augen nur der offensichtliche Counter für so einen plumpen Finisher mit hohem Wert.

In der Zeit des PTR hatte ich wirklich Spaß daran ein Nova Deck zu spielen. Mal was ganz Neues und so stark. Habe sie danach aber nicht hergestellt und als ich dann einige Male gegen sie spielte, ging sie mir recht schnell auf den Wecker. Bäääm, 25 Punkte. Ohne wirkliche Voraussetzungen. Der Ansatz die Leute im Deckbau zu etwas mehr Individualität (als fix 25 Karten und stets 3 Exemplare von Bronzekarten) anzuspornen ist positiv, nur mal sehen was den Devs noch einfällt um das zu forcieren. Und ich bin gespannt, ob Ciri: Nova eine Anpassung erfahren wird. Mal abwarten, was die nächsten Wochen an Datensammlung und der Balance Patch in einigen Wochen ergeben.
 
Verbrennen/Igni wäre eine Möglichkeit, nur ist die "1.Runde gewinnen-Aussage" nicht immer möglich ;P. Ist ja nicht so, dass der Gegner keine weiteren Karten hätte, die stark wären.
igni ist natürlich etwas riskanter, da es oft nicht zum vollen Einsatz kommt, oder man selbst ne andere Karte als Finisher braucht. Wobei ich wahrscheinlich noch D-Bomb geschädigt bin, die es quasi nicht mehr gibt.
 
Villentretenmerth wäre vermutlich noch die universellste gegen massnahme um mit Plus rauszugehen
Wobei der Gegner dann eventuell aufs ausspielen verzichtet und eine eigene Karte getroffen werden kann.

Ansonsten um ciri zu negieren wäre dudu noch die beste Wahl da gegen jedes buff Deck verwendbar

.... Glaube muss meine Meinung nochmal überdenken, gerade bei/gegen neue Spieler die das Deck des Gegners und teilweise ihr eigenes nicht richtig einschätzen können ist ciri nova schon ein Garant zum obsiegen.

Die "Kräftigung" auf 25 ist zu viel
Verbesserung von 5 auf 25 würde auch reichen.
Dann würde zwar jeder regis spielen.... Aber irgendeinen tot muss man ja sterben
 
Mir geht diese Karte auch erheblich auf die Nerven. Gerde eben wenn das Problem besteht, dass man sich aus den ersten 2 Runden die Initiative erkämpft hat kann man gegen diese Karte absolut gar nichts mehr machen. Dabei ist zu bemerken, dass man nicht einmal gut spielen muss, um damit zu gewinnen. Der Gegner der "Ciri: Nova" nutzt hat aber im Gegenzug einige sinnvolle taktische Möglichkeiten, die Verfügbarkeit dieses einen entscheidenden Zuges nutzbar zu machen. Das schafft er durch den Einsatz der Mindestanzahl der Karten, durch Goldkarten oder andere Karten, die erlauben mehr Karten oder gleich Goldkarten zu ziehen. Zudem ist Ciri: Nova eine absolute Universalkarte, die theoretisch in jedem Deck spielbar ist.

Ich würde mir wünschen, dass hier von den Entwicklern noch einmal nachgesetzt wird. Die Karte ist einfach zu mächtig, allerdings stellt es eben auch eine taktische Möglichkeit dar, die man erhalten sollte. Vielleicht wäre die einfachte Möglichkeit Ciri: Nova zur Silberkarte zu degradieren, dass sie anfälliger wird für möglich Gegenzüge.
 
ich versuche mir immer in der ersten Runde einen Kartenvorteil zu erspielen. Heißt für mich: je nach Deck gegen das ich spiele, versuche ich zwischen 20-30 Punkte herauszuholen und dann wird gepasst. Im besten Fall gewinne ich auch noch den Coinflip, was die ganze Sache noch einfacher macht. Viele sind so versessen darauf, die erste Runde zu gewinnen, dass sie es in Kauf nehmen, 2 Karten mehr in der ersten Runde zu spielen. Meist merken meine Kontrahenten den Fehler erst in Runde 3. Denn da kommt der Kartenvorteil richtig zur Geltung. Sobald Ciri:Nova liegt, kann ich die Karte noch mit mindestens einem Viper-Hexer unter Beschuss nehmen und sicher mir so den Sieg. Natürlich ist das jetzt kein Allzweckmittel, da viele Faktoren (vor allem der Verlauf von Runde 2) eine Rolle spielen, aber ich würde sagen, dass ich allgemein damit diese Season sehr erfolgreich bin. Schließlich habe ich es ohne viel Stress innerhalb von 10 Tagen wieder geschafft auf Rang 19 zu kommen. Tendenz steigend :D

Wo mir jedoch jedes Mal die Hutschnur platzen würde, ist bei den freien Spielen. Nur weil es da um nichts geht und ich immer wieder gerne neue Decks ausprobiere, heißt das noch lange nicht, dass man diese scheiß Karte ausspielen muss, wenn ich bereits gepasst und mein Kontrahent bereits führt. Meist auch keine magere Führung sondern minimum 10 Punkte.
 
bennib92;n10923434 said:
ich versuche mir immer in der ersten Runde einen Kartenvorteil zu erspielen. Heißt für mich: je nach Deck gegen das ich spiele, versuche ich zwischen 20-30 Punkte herauszuholen und dann wird gepasst. Im besten Fall gewinne ich auch noch den Coinflip, was die ganze Sache noch einfacher macht. Viele sind so versessen darauf, die erste Runde zu gewinnen, dass sie es in Kauf nehmen, 2 Karten mehr in der ersten Runde zu spielen. Meist merken meine Kontrahenten den Fehler erst in Runde 3. Denn da kommt der Kartenvorteil richtig zur Geltung. Sobald Ciri:Nova liegt, kann ich die Karte noch mit mindestens einem Viper-Hexer unter Beschuss nehmen und sicher mir so den Sieg. Natürlich ist das jetzt kein Allzweckmittel, da viele Faktoren (vor allem der Verlauf von Runde 2) eine Rolle spielen, aber ich würde sagen, dass ich allgemein damit diese Season sehr erfolgreich bin. Schließlich habe ich es ohne viel Stress innerhalb von 10 Tagen wieder geschafft auf Rang 19 zu kommen. Tendenz steigend :D

Wo mir jedoch jedes Mal die Hutschnur platzen würde, ist bei den freien Spielen. Nur weil es da um nichts geht und ich immer wieder gerne neue Decks ausprobiere, heißt das noch lange nicht, dass man diese scheiß Karte ausspielen muss, wenn ich bereits gepasst und mein Kontrahent bereits führt. Meist auch keine magere Führung sondern minimum 10 Punkte.
Das kommt auch immer darauf an was der Kontrahent für Karten spielt. Bei Zwergen- und Elfendecks ist das schon ein Problem, weil er die Karten in die nächste Runde mitnehmen kann, wenn man sie nicht mehr zerstört bekommt oder sie sich ergänzen. Ebenso ist so ein Monster-Nervdeck mit Frost, Nebel und eventuell noch anderen Gefahren ein Problem. Da muss man vielleicht sogar tiefer in die Trickkiste greifen, richtig gut spielen, um dann am Ende nur festzustellen, dass man nie gewonnen hätte.
 
Athawolf;n10923467 said:
Das kommt auch immer darauf an was der Kontrahent für Karten spielt. Bei Zwergen- und Elfendecks ist das schon ein Problem, weil er die Karten in die nächste Runde mitnehmen kann, wenn man sie nicht mehr zerstört bekommt oder sie sich ergänzen. Ebenso ist so ein Monster-Nervdeck mit Frost, Nebel und eventuell noch anderen Gefahren ein Problem. Da muss man vielleicht sogar tiefer in die Trickkiste greifen, richtig gut spielen, um dann am Ende nur festzustellen, dass man nie gewonnen hätte.
mit was für einem Deck spielst du denn aktuell?

Vor allem gegen ST Decks gucke ich, dass ich möglichst mindestens 2 Sklaventreiber auf der Starthand habe. Damit hole ich mir i.d.R den Vrihedd-Neuling, Havka-Unterstützer oder den Halbelfischen Jäger. Vom Vrihedd-Dragoner lass ich inzwischen meist die Finger, da er nur in seltenen Fällen eine Runde überlebt. Was mich nur manchmal zur Weißglut bringt, ist der RNG-Faktor beim Mahakamer Ale ... da hab ich schon 5 Einheiten pro Reihe zu liegen und es werden ausgerechnet die stärksten Einheiten pro Reihe geboostet ... und das fast jedes Mal.

Monsterdecks mit Ciri-Nova hab ich ehrlich gesagt bisher noch nicht gesehen. Da ist die Wahrscheinlichkeit größer, auf Imlerith:Sabbat zu treffen. Umso besser, da man den meist mit nur einer Karte sofort aus dem Spiel nehmen kann.

Aber an sich kann ich deine Frustration schon sehr gut nachvollziehen. Vor allem, wenn der Gegner Francesca als Anführer hat. Da braucht es dann kein großes taktisches Gefühl mehr. Vor allem diese Kombo finde ich mehr als nervig, da man mittels 2 Karten 32 Punkte erspielen kann. Ich kenne aktuell nur eine weitere Kombo, wo man mittels 2 Karten über 30 Punkte kommt, ohne das eine weitere Einheit auf dem Spielfeld liegen muss. Wenn ich es mir recht überlege, bringt die Kombo Joana + Olaf sogar deutlich mehr Punkte, weshalb es mich gerade doch verwundert, dass ich jedenfalls diesen Spielzug bisher nur zwei Mal gesehen habe. Denn mit dem richtigen Timing ausgespielt, komme ich da auf maximal 46 Punkte mit 2 Karten in der letzten Runde.
 
bennib92;n10923500 said:
mit was für einem Deck spielst du denn aktuell?

Vor allem gegen ST Decks gucke ich, dass ich möglichst mindestens 2 Sklaventreiber auf der Starthand habe. Damit hole ich mir i.d.R den Vrihedd-Neuling, Havka-Unterstützer oder den Halbelfischen Jäger. Vom Vrihedd-Dragoner lass ich inzwischen meist die Finger, da er nur in seltenen Fällen eine Runde überlebt. Was mich nur manchmal zur Weißglut bringt, ist der RNG-Faktor beim Mahakamer Ale ... da hab ich schon 5 Einheiten pro Reihe zu liegen und es werden ausgerechnet die stärksten Einheiten pro Reihe geboostet ... und das fast jedes Mal.

Monsterdecks mit Ciri-Nova hab ich ehrlich gesagt bisher noch nicht gesehen. Da ist die Wahrscheinlichkeit größer, auf Imlerith:Sabbat zu treffen. Umso besser, da man den meist mit nur einer Karte sofort aus dem Spiel nehmen kann.

Aber an sich kann ich deine Frustration schon sehr gut nachvollziehen. Vor allem, wenn der Gegner Francesca als Anführer hat. Da braucht es dann kein großes taktisches Gefühl mehr. Vor allem diese Kombo finde ich mehr als nervig, da man mittels 2 Karten 32 Punkte erspielen kann. Ich kenne aktuell nur eine weitere Kombo, wo man mittels 2 Karten über 30 Punkte kommt, ohne das eine weitere Einheit auf dem Spielfeld liegen muss. Wenn ich es mir recht überlege, bringt die Kombo Joana + Olaf sogar deutlich mehr Punkte, weshalb es mich gerade doch verwundert, dass ich jedenfalls diesen Spielzug bisher nur zwei Mal gesehen habe. Denn mit dem richtigen Timing ausgespielt, komme ich da auf maximal 46 Punkte mit 2 Karten in der letzten Runde.
Ja, dass ist mir auch schon aufgefallen, dass das bei diesen Varianten sehr sehr oft vorkommt und viele diese Konstellation nutzen. Allerdings habe ich Imlerith: Sabbat wirklich nur ein einziges Mal gesehen. Das war zwar letztendlich genauso böse, aber es liegt wahrscheinlich an meinem Renglistenplatz. So weit oben spiele ich leider nicht.

Ich spiele momentan mit einem Nifgaard-Deck und habe es aus Gründen meines blutigen Anfängertums erstmal frei nach Schnauze aufgebaut. Primär spiele ich eher darauf viele Karten zu spielen und so gut es geht das Deck des Feindes auszuschlachten und mit jede Menge Haken und Ösen zu kämpfen. Deswegen nutze ich als Anführerkarte Jan Calveit in Verbindung mit Cahir Dyffryn, dass ich ihn zweimal benutzen kann, wenn ich Glück habe. Ich nutze teilweise die Belagerungsgeräte des Nilfgaarddecks mit Alchemisten zur Aufdeckung und Vrygheff, um diese schneller auf das Feld zu bekommen. Ansonsten nutze ich noch 3x Sklaventreiber, 3x Vicovaro-Doktoren und eine Venendal-Elite, die ich in Kombination mit Cynthia ausspiele. Dann hab ich noch Yennefer: Nekromantin im Deck (die mir leider gegen Monster-Decks ziemlich wenig bringt) und schütze mich gegen Gefahren durch Nauzicaa-Feldwebel. Als starkes Rückgrad mit starken Punktewerten nutze ich noch Geralt von Riva, 3x Nilfgaard-Ritter und die 3x Meister der Tarnung (die sich auf Grund des Aufdeckens und Verdeckens gut an die Belagerungsgeräte gut anfügen. Dann hab ich noch auf Grund der Spezialfähigkeiten eine Durchschuss-Dörte, Peter Saar Gwynleve, Triss Merigold und Iris von Everec.

Ich überlege mir aber auch nochmal alles komplett umzubauen. Das Nilfgaard-Alchemie-Deck befinde ich sehr interessant, da muss ich aber noch etwas sammeln.
 
Alchemiedeck ist schon recht lustig und man kann da gegen eine recht große Breite an Decks kontern. Wobei da Vilgefortz auch ungeneim viel ausmachen kann. Da ich Calveit meist gerne mit Alraune buffe, wenn ich Cahir auf der Hand oder in der zweiten Runde ziehe, dann noch Vilgefortz in Runde 3 mit Calveit ziehe und zu allem überfluss dann auch noch ein Viper-Hexer durch Vilge gespielt wird, ist man auch schon locker bei 35 Punkten in einem Zug. Größtenteils hab ich dieses Deck: https://forums.cdprojektred.com/foru...r-alchmie-deck als Vorlage genommen. Nur mit der Ausnahme, dass ich auf Cantarella verzichtet und Drachentraum eingebaut hab. Cantarella finde ich persönlich viel zu schädlich. Man kann die Karte mit dem Alchemiedeck in einer Runde nur anhitten. Wenn dann ein Gegner Alraune spielt, hat er mit einer Einheit 19 Punkte. Wenn zu allem Übel der Gegner auch noch einen Ghul oder Ozzrel in der dritten Runde spielt, verschenkt man so 38 Punkte ... für nur eine weitere Karte auf der Hand finde ich diesen Effekt viel zu heftig. Aber ich freue mich immer wieder über die Spione, denn über Schwarzes Blut hat man selber eine gute Chance einen Ghul oder Ozzrel zu ziehen ... ist aber alles ein großes abwägen, wie man es am besten macht. Drachentraum hab ich reingenommen, um vor allem noch gut Schaden machen zu können, wenn der Gegner nur in einer Reihe spielt. So kann ich mit Vesemir:Mentor mir immernoch aussuchen, welche der 2 Silberkarten ich nutze. Außerdem finde ich es immernoch witzig, wie Scoiatel-Spieler ihre Magier-Karte verschleudern, in der Hoffnung mit Blauer Himmel die Gefahr auszuschalten.

Wenn du die Ritter im Deck hast, hast du auch schon den Wyvern-Schild? Mit Emhyr im Schleptau wirds dann richtig lustig, wenn eine Einheit zwischen 21 und 24 Punkte wert ist. Den Wyvernschild in Kombo mit der Division Magne wird dann richtig interessant. Allerdings auch recht gut konterbar. Vor allem mit Nilfgaard- oder Scorch-Decks

Mein Fazit zu Gwent, dass ich jetzt seit etwa 5 Wochen spiele: man darf sich nicht selber stressen. Vor allem teste auch die anderen Decks, mach die täglichen Quests und zerstampfe hin und wieder die überflüssigen Karten aus deinem Bestand. So kommst du dann recht schnell an Scraps. Da ich inzwischen recht viele Bronzekarten hab, komme so ca. alle 3-4 Tage auf meine 800 Scraps.
Und du darfst nicht davon ausgehen, dass du irgendwann jedes Spiel gewinnen wirst. Wenn du dir die Bestenliste im Ranking-Bereich mal anschaust, wirst du feststellen, dass niemand eine Siegrate von 80% oder noch höher hat.
Aber das ursprüngliche Problem: Ciri-Nova wirst du leider nicht los. Wenn du dir mal verschiedene Streams anschaust, wirst du feststellen dürfen, dass Ciri-Nova leider eine sehr beliebte Karte ist. Der Vorteil: man kann sie pro Spiel nur einmal ausspielen.

Aso, glatt vergessen: wenn du über PC spielst, lade dir mal GwentUp herunter. Ist ein kostenloser Tracker, der dir aufzeigt, welche Karten sich in deinem Deck, Friedhof und Spielfeld befinden. Genauso wie diejenigen, die komplett aus dem Spiel genommen wurden.

Zweiter Nachtrag: wenn du mal ein bisschen Aufbauhilfe bei einem Deck brauchst, kannst du mal hier: https://www.gwentdb.com nachschauen.
 
Last edited: